Next: Arbeitsziele Up: No Title Previous: Gesamtziel des Vorhabens

Bezug zu forschungspolitischen Zielen

Allgemeine Ziele
Allen am wissenschaftlichen Informations- und Kommunikationsprozeß Beteiligten ist bewußt, daß sich die Fachinformationspolitik und die öffentliche Förderung auf diesem Gebiet in einer Umbruchphase befinden, in der neue Perspektiven erarbeitet werden müssen. Darauf nimmt das Antragspaket Bezug. Die Nutzer von Fachinformation müssen die Chancen wahrnehmen, welche die neuen elektronischen Möglichkeiten bieten. Sie müssen aber auch Strukturen erarbeiten, welche Mißbrauch und Wildwuchs verhindern. Sie müssen prägend in den Aufbau neuer Informations- und Kommunikationsstrukturen eingreifen, um diese so zu gestalten, daß Forschung und Lehre im universitären Bereich und Technikentwicklung im industriellen Bereich durch verbesserten Zugriff auf Fachinformation effektiver werden.
Ein neues Element wird dabei sein, daß die Strukturen verteilt organisiert sein werden. Informationen werden zukünftig nicht ausschließlich von den traditionellen Informationsanbietern bereitgestellt werden, sondern in steigendem Maße von den Herstellern der Informationen selbst, d.h. von den Wissenschaftlern, von den Forschungseinrichtungen und von den Fachgesellschaften.
Die verteilte Informations- und Kommunikationsstruktur beinhaltet dabei nicht nur eine Ausweitung der Menge der angebotenen Information. Vielmehr kommt es auf zwei weitere wichtige Ziele an:

  1. Die Information muß direkt und ohne weitere Vermittlung und lange Wartezeiten am Arbeitsplatz des Wissenschaftlers verfügbar sein;
  2. es müssen Informationsstrukturen entwickelt werden, welche die langfristige Sicherung sowie ein effizientes Suchen und Nutzen der gewünschten Information erlauben. Gerade hier liegt ein weites Feld offener Probleme, aber auch die Chance, eine neue Qualität der Informationsversorgung zu erreichen.
Programme der Bundesregierung
Das BMFT hat über das Projekt ''Fachinformation'' in den Jahren 1990 bis 1994 Projekte der DMV und der DPG gefördert. Ein entsprechendes Projekt läuft derzeit bei der GDCh. Diese Projekte hatten eine außerordentlich große Resonanz auf der Nutzerebene. Sie haben gleichzeitig den Bedarf in diesem Bereich aufgezeigt. Es wurde ein flächenübergreifendes Netz von Fachinformationsbeauftragten an den Universitäten geschaffen. Die Fachinformationsbeauftragten stellen eine kontinuierliche Vermittlung der für die Nutzung der elektronischen Dienste benötigten Kenntnisse auf Nutzerebene sicher. Sie bilden darüber hinaus eine kompetente Basis für weitere Schritte zur Verbesserung der Fachinformationsversorgung und Kommunikation an den Universitäten über elektronische Medien.
Das BMBF bereitet derzeit ein neues Programm ''Information als Rohstoff für Innovation'' vor. Diese Initiative wurde im Februar 1995 in Briefen der Präsidenten bzw. Vorsitzenden der DMV, DPG, GÜh und GI an den Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie begrüßt. Die Fachgesellschaften erhoffen eine Finanzierung der hier und in den Einzelanträgen formulierten Projekte aus diesem Programm.
Das BMFT/BMBF hat in den Diskussionen, welche der Vorbereitung dieses Rahmenantrages und der Formulierung der Unteranträge vorausgingen, mit Nachdruck darauf hingewiesen, daß ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen der Fachgesellschaften der Natur und der übergeordneten Bedeutung der anzugehenden Probleme angemessen ist. Dies ist auch die Überzeugung der Fachgesellschaften, die dieser Forderung mit der vertraglichen Vereinbarung sowie dieser gemeinsamen Antragstellung entsprechen.
Internationale Beziehungen
Auf europäischer Ebene werden zur Zeit größere Forschungsprogramme ausgeschrieben oder vorbereitet, welche eine Verbesserung der Infrastruktur (Verbindung von Netzen, Normung) und ein langfristiges Programm auf dem Gebiet der elektronischen Informationsangebote zum Ziele haben. Die Durchführung eigener Programme auf diesem Gebiet dürfte es deutschen Teilnehmern erleichtern, sich an diesen Projekten zu beteiligen.
Die deutschen Fachgesellschaften stehen in engem Kontakt mit den entsprechenden Gesellschaften im Ausland. Auf europäischer Ebene finden gegenseitige Konsultationen auf entsprechenden Fachveranstaltungen statt.
Befürwortung durch die Fachbereiche an den Hochschulen und durch die Mitglieder der Fachgesellschaften
Die Konferenz der Mathematischen Fachbereiche, der Fakultätentag der Informatik der Universitäten, der Fakultätentag der Informatik der Fachhochschulen und die Konferenz der Fachbereiche Physik haben sich uneingeschränkt für eine aktive Beteiligung der Fachgesellschaften an der Neugestaltung der Strukturen für die Versorgung mit Fachinformation und für die Kommunikation ausgesprochen.
Der Kooperationsvertrag zwischen den Fachgesellschaften wurde von den Mitgliedern bzw. den für die Vertretung der Mitglieder zuständigen Gremien uneingeschränkt begrüßt. Dies gilt auch für diesen im Rahmen dieser Vereinbarung gemeinsam vorgelegten Antrag. Die Gesellschaften repräsentieren zusammen rund 80 000 Mitglieder.

Next: Arbeitsziele Up: No Title Previous: Gesamtziel des Vorhabens


infor@physik.uni-oldenburg.de
Tue Apr 29 13:31:36 DFT 1997